Home

 

 

O.S.C.A MT4-2AD Coupé Le Mans (1951)

OSCA 1100 Coupé Le Mans, OSCA MT4 Coupé Le Mans

# 1110

Motornummer 1109 (1.100 cm³)
Farbe: Rot

1950 Besitzer Ippolito Berrone, Genova (I)

Frua Coupé Le Mans (1951)

26.5.1951 Besitzer O.S.C.A, Bologna (I)
Karosserieumbau durch die Carrozzeria Pietro Frua zum Coupé le Mans
Motor 1303 (Tipo 2 AD, 1.342 cm³) eingebaut
Zulassung mit dem Kennzeichen BO 51899
24.6.1951 Teilnahme am Rennen Varese-Campo dei Fiori; Fahrer: Ippolito Berrone; Startnummer 44; nicht ins Ziel gekommen
1.7.1951 5. Platz in seiner Klasse beim Rennen Lecco-Ballabio; Fahrer: Ippolito Berrone; Startnummer 208
12.8.1951 2. Platz in seiner Klasse beim Circuito di Senigallia; Fahrer: Franco Bordoni (I); Startnummer 44
9.9.1951 3. Platz in der Gesamtwertung und 2. Platz in seiner Klasse beim Rennen Bologna-Raticosa; Fahrer: Felice Bonetto (I)
16.9.1951 3. Platz in der Gesamtwertung beim Gran Premio di Vetturette in Monza (I); Fahrer: Alexandre Louis Chiron, Montecarlo (MC); Startnummer 22
4.5.1952 Teilnahme an der 19. Mille Miglia; Fahrer: Ippolito Berrone, Beifahrer: Mario Damonte (I); Startnummer 407, nicht ins Ziel gekommen

1952 Besitzer Jean Louis Armengaud (F)
9.–16.9.1952 4. Platz in der Gesamtwertung und 1. Platz in der Klasse bis 1.500 cm³ bei der Tour de France; Fahrer: Jean Louis Armengaud, Beifahrer: René Chaix (F); Startnummer 84

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

28.9.1952 1. Platz in der Klasse bis 1.500 cm³ beim Circuito di Agen; Fahrer: Jean Louis Armengaud
26.–28.6.1953 2. Platz in der Gesamtwertung und 1. Platz in seiner Klasse bei der Rallye del Delfinato; Fahrer: Jean Laroche (F), Beifahrer: Rémy Radix (F)
20.7.1953 1. Platz in seiner Klasse beim Course d´Hauteville (F); Fahrer: Jean Laroche (F), Beifahrer: Rémy Radix (F)
23.–26.7.1953 3. Platz in der Gesamtwertung bei der Rallye Evian–Mont Blanc–Megeve; Fahrer: Jean Laroche (F), Beifahrer: Rémy Radix (F)
5.–13.9.1953 Teilnahme bei der Tour de France; Fahrer: Jean Laroche (F), Beifahrer: Rémy Radix (F); nicht ins Ziel gekommen

7.2.1954 Besitzer Jean Laroche (F)
Zulassung mit dem Kennzeichen TO 168061 durch Guglielmo Carraroli, Turin (I)
18.–21.3.1954 1. Platz in der Gesamtwertung bei der Rallye Lyon-Charbonnières; Fahrer: Jean Laroche, Beifahrer: Rémy Radix (F)
(das von Michel [1989a] und Orsini & Zagari [1989] diesem Rennen zugeordnete Foto zeigt jedoch den Wagen mit dem früheren Kennzeichen 51899 BO)

Zum Vergrößern anklicken ...

22.1.1955 Besitzer Aurelio Casaccia, Turin (I)

27.4.1955 Besitzer Racing Sport srl, Turin (I)

Morelli-Spider (1956)

1956 Besitzer Zephirin Miani (F)
25.9.1956 Umbau durch Fratelli Morelli zum Spider; Farbe: Blau
30.6.1957 16. Platz in der Klasse bis 2.000 cm³ beim Course automobile du Mont Ventoux (F); Startnummer 47
8.6.1958 4. Platz in der Klasse bis 1.500 cm³ beim Rennen 3 Heures de Rouen (F)
29.6.1958 7. Platz in der Klasse bis 1.500 cm³ beim Course automobile du Mont Ventoux (F)
17.5.1959 Teilnahme am Grand Prix delle Frontière in Chimay; Startnummer 14, nicht ins Ziel gekommen
12.7.1959 6. Platz in der Klasse bis 1.500 cm³ beim Rennen Trento-Bondone; Startnummer 350 (Foto in Orsini & Zagari [1989]: S. 248; Zulassung mit dem Kennzeichen CF 8061?)

1960 Besitzer Raymond Stemper (F)
Umrüstung auf 5-Gang-Getriebe und Scheibenbremsen
12.6.1960 7. Platz in der Klasse bis 2.000 cm³ beim Course automobile du Mont Ventoux (F); Startnummer 47
25.6.1961 12. Platz in der Klasse bis 2.000 cm³ beim Course automobile du Mont Ventoux (F)
15.4.1962 4. Platz in der Klasse bis 2.000 cm³ beim Rennen am Montagne de Lure (F)
17.6.1962 7. Platz in der Klasse bis 2.000 cm³ beim Course automobile du Mont Ventoux (F)
28.4.1963 5. Platz in der Klasse bis 1.500 cm³ beim Rennen am Col Bayard (F)
Fahrzeug bei Brand in Folge eines Unfalls zerstört (Orsini & Zagari 1989)

# 1113 (1951)

Motornummer 1304 (Tipo 2AD, 1.342 cm³)
Farbe: Rot

4.–15.4.1951 Präsentation auf dem 33. Internationalen Automobilsalon in Turin (Lichtenstein 2001)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

23.4.1951 Besitzer Luigi Piotti, Milano (I)
Zulassung mit dem Kennzeichen MI 169465
29.4.1951 Teilnahme an der 18. Mille Miglia; Fahrer: Luigi Piotti (I), Beifahrer: Bruno Franzoni (I), Startnummer 341; nicht ins Ziel gekommen

Zum Vergrößern anklicken ...

22.7.1951 10. Platz in seiner Klasse beim Rennen Susa-Moncenisio; Fahrer: Luigi Piotti

1.8.1951 Besitzer Giovanni Freddi, Vigevano (Pavia, I) (nicht Giovanni Fotherdi, wie auf www.classicscars.com angegeben)
Zulassung mit dem Kennzeichen PV 31284

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

9.–16.9.1952 12. Platz in der Gesamtwertung und 3. Platz in seiner Klasse bei der Tour de France; Fahrer: Jacques Péron (F), Beifahrerin: Louise Péron (F), Startnummer 86

7.3.1953 Besitzer Adolfo Macchieraldo, Turin (I)
Zulassung mit dem Kennzeichen TO 143690 TO
20.7.1953 Teilnahme am Grand Prix di Caen; Fahrer: Jacques Péron (F), nicht ins Ziel gekommen
29.3.–2.4.1953 2. Platz in der Gesamtwertung und 2. Platz in seiner Klasse bei der Rallye Soleil-Cannes; Fahrer: Jacques Péron (F), Beifahrerin: Louise Péron (F), Startnummer 352
8.3.1954 1. Platz in der Klasse bis 1.500 cm³ beim Circuito di Dakar; Fahrer: Jacques Péron (F)

27.4.1954 Besitzer Giuseppe Como, Milano (I)
Zulassung mit dem Kennzeichen MI 241336

12.1.1956 Besitzer Pasquale Cazzato, Bologna (I)
Zulassung mit dem Kennzeichen BO 78162

8.1.1961 Besitzer Alfonso Maria Romano, Milano (I)
Zulassung mit dem Kennzeichen MI 559993
1964 Motor (Motornummer 1304) in OSCA MT4 Morelli Spider (# 1155) eingebaut (seit 6/2002 Besitzer Kiyoshi Takano, Japan)

 

(Quellen: Orsini & Zagari 1989; Philippe Olczyk, Braine l´Halleud [B]: www.classicscars.com; Martin Krejci: wsrp.wz.cz; eigene Recherchen

Technische Daten

Basisfahrzeug

O.S.C.A Tipo MT4-2AD (Chassis)
produzierte Fahrzeuge: 9 MT4 + 70 MT4-2AD (Orsini & Zagari 1989)

Motor

vornliegender wassergekühlter 4-Zylinder-Reihenmotor, zwei obenliegende Nockenwellen (dohc), 2 Doppelvergaser (Weber 38 DCO3), Magnet-Einfachzündung; Zwangsumlaufschmierung

Bohrung x Hub

75 x 76 mm, Kompressionsverhältnis 9:1

Hubraum

1.342,36 cm³

1.453 cm³

Leistung

1.342 cm³: 100 PS bei 6.300 U/min

1.453 cm³: 110 PS bei 6.200 U/min

max. Drehmoment

 

Leistungsgewicht

5,3 kg/PS

Kraftübertragung

Einscheibentrockenkupplung, Vierganggetriebe, Hinterradantrieb

Vorderachse

unabhängige Vorderradaufhängung mit Dreiecksquerlenkern, Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfern und Querstabilisator

Hinterachse

Starrachse mit Längslenkern, Cantilever-Blattfedern und Teleskopstoßdämpfern

Bremsen

vier hydraulisch betätigte Trommelbremsen

Karosserie

Stahlrohrrahmen

Länge x Breite x Höhe

Radstand 2.200 mm

Leergewicht

530 kg

Höchstgeschwindigkeit

190 km/h

Verbrauch

 

Bauzeit

1951

Preis

3.900.000 ITL

Stückzahl

2