Home

 

 

Maserati-LogoMaserati Quattroporte II „Aga Khan“ (1971–1974)

Maserati Quattroporte Frua II, Maserati 4 porte, Maserati Tipo 121, Maserati Tipo 419

Comm. 370, 370/2

Auftraggeber des 1971 auf dem Pariser Salon von Pietro Frua vorgestellten Viertürers (ital. Quattroporte) soll einmal mehr Prinz Aga Khan gewesen sein (Stoop 1987d, Vieweg 1999Lichtenstein 2001). Dagegen spricht jedoch, dass der Wagen erst 3 Jahre später ausgeliefert wurde. Auch der Vergleich der Armaturenbretter zeigt, dass der an den Aga Khan ausgelieferte Wagen mit der Chassisnummer AM 121.004 nicht mit dem in Paris und Genf ausgestellten Wagen mit der Chassisnummer AM 121.002 identisch ist. Wahrscheinlicher erscheint es deshalb, dass der Prototyp von Maserati als Nachfolger für den ebenfalls von Pietro Frua entworfenen und bis 1969 in rund 750 Exemplaren gebauten Maserati Quattroporte I (Tipo 107) in Auftrag gegeben wurde. Auch das von Pietro Frua angefertigte 1:1-Tonmodell spricht für einen Auftrag Maseratis.

Das Management der französischen Konzernmutter Citröen, die seit März 1968 die Aktienmehrheit an der Officine Alfieri Maserati S.p.A. besaß, entschied sich jedoch den Quattroporte II mit dem V6-Motor und dem hydropneumatischen Frontantriebs-Fahrwerk des Citröen SM zu produzieren. Dieser wurde auf dem Pariser Salon 1974 mit einer vielleicht von Marcello Gandini (Mandarano 2002) gezeichneten Karosserie der Carrozzeria Bertone vorgestellt, von der auch der seit 1972 produzierten Maserati Khamsin. Im selben Jahr 1974 erhielt der Aga Khan den zweiten Frua-Quattroporte (AM 121.004). Von Bertones Quattroporte II (Tipo AM 123) wurden bis 1978 nur 13 Stück gebaut, von denen viele nach Spanien verkauft wurden.

In der Literatur finden sich unterschiedliche Aussagen bezüglich der Technik von Fruas Quattroporte II. Das Fahrwerk soll vom Quattroporte I (Lewandowski 1982, Lichtenstein 2001) oder vom Maserati Indy (Vieweg 1999) stammen. Der V8-Motor vom Quattroporte I (4,1-Liter/260-PS- oder 4,7-Liter/290-PS; Lichtenstein 2001), vom Maserati Ghibli (4,9-Liter/330 PS; Lewandowski 1982, Stoop 1987d, Cozza 1992, Cozza 2003) oder vom Maserati Bora (4,7-Liter/310 PS; Vieweg 1999).Tatsächlich eingebaut ist in AM 121.002 ein 4,7-Liter-Motor und in AM 121.004 ein 4,9-Liter-Motor.

# AM 121.002 (1971)

Motornummer 0A02917 (in Front des Motorblocks eingeschlagen; Bruce Milner, persönliche Mitteilung 9.2.2005)

21.12.1970 Disegno 868

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

1971 1:1-Tonmodell in Fruas Werkstatt

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

7.10.1971 Die Schweizer Automobil Revue (m/o) kündigt den neuen viertürigen Maserati von Pietro Frua mit folgender Beschreibung an:

„Als eine Weiterentwicklung des einstigen, stilistisch nicht von jedermann als geglückt empfundenen Maserati Quattroporte präsentiert Pietro Frua am Pariser Salon ein neues viertüriges Maserati-Modell. Es ist in einer modernen, gestreckten Linienführung gehalten und weist sechs Seitenfenster auf. Trotz der strengen Eleganz mit Betonung auf eine horizontale Strichführung, ist dieser Frua-Kreation Sportlichkeit nicht abzusprechen. Die Frontpartie symbolisiert mit ihren breiten rechteckigen Kühlergitter- und Scheinwerfereinfassungen die Kraft des unter der ausladenden, flachen Motorhaube verborgenen 2-OHC-V8-Motors. Indem auf Stossstangenhörner verzichtet wurde, wird die Horizontale an der niedrigen Front wie auch am «abgeschnittenen» Heck zusätzlich betont.

Der Oberteil der Scheinwerferrahmen ist beweglich, so dass die von Deckgläsern. geschützten Doppelscheinwerfer in eine ideale horizontale Lage gebracht werden können. Dank dem relativ steilen Heckfenster dürfte die Sicht nach hinten hervorragend sein, wie denn auch die hohen Front- und Seitenscheiben eine optimale Rundsicht gewähren sollten.“

Die vorab veröffentlichte Bleistiftzeichnung zeigt den Wagen noch mit den Doppelscheinwerfern hinter einer gemeinsamen Glasscheibe

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

7.-17.10.1971 Präsentation auf dem 58. Salon de l´Automobile in Paris (F) auf dem Stand von Pietro Fua gemeinsam mit dem Ford Monte Carlo GT (1971)
Farbe: Blau metallic (ital. [lt. Frua] Blu turchese Acril 20A374 met. Salchi S.p.A.; [lt. Maserati] Blu sera = Abendblau), innen: weißes Leder (ital. pelle bianca)
zweiteilige (Schüssel+Felge) 15"-Aluminiumdruckgussräder (Borrani; wie Maserati Ghibli SS 1971–1972 und Maserati Indy 2. Serie 1973–1974), Blinker unter der Stoßstange, Maserati-Logo über Frua-Signet an den vorderen Kotflügeln; zweizeilige Rückleuchten vom Alfa Romeo 2000 Berlina Serie 2 (1971–1976; umgekehrt montiert)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Juan Manuel Fangio

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

1971 Fotos Pietro Frua vor den Fontana luminosa auf dem ehemaligen Ausstellungsgelände der Italia 61 in Turin (I);
ein mit weiteren Maserati-Fahrzeugen beladener Maserati-Werkstransporter wartet im Hintergrund

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

1971/1972 Fotos Maserati in Modena (I)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

     

9.–19.3.1972 Ausstellung auf dem 42. Internationalen Automobilsalon in Genf (CH) auf dem Stand von Pietro Frua gemeinsam mit dem Opel Admiral B Coupé (1969) und dem Citroën SM Coupé (1972)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Max Stoop (1972) berichtete für die Schweizer Automobil Revue:

„Unverkennbarer Frua-Stil. Der nimmermüde Stilist Pietro Frua hat uns auch dieses Jahr zwei durch ihre Reinheit der Linie bestechende Ausstellungsstücke beschert. Da ist einmal der viertürige Maserati, der bereits für den Turiner Salon vom letzten Herbst vorgesehen war. Der lange blaue Wagen mit hellbeiger Innenausstattung erinnert in mancher Hinsicht an die Monteverdi-Limousine, wirkt aber gegenüber dieser mit seinem lichten Pavillon (sechs Seitenfenster) bedeutend freundlicher.“

Das Opel Admiral B Coupé (1969) traf offenbar erst nach dem Pressetag(9.3.1972) ein.

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zulassung in Genf mit dem Kennzeichen GE 2016
14.5.1972 Fotos bei der „Trophée des Journalistes“ vor dem Formel 1 Grand Prix von Monaco

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

5.–15.10.1972 Ausstellung auf dem Frua-Stand beim 59. Salon de l´Automobile in Paris (F) gemeinsam mit dem BMW 3.0 GTS Coupé (1972) und dem Citroën SM Coupé (1972)
Probefahrt von Karim al-Husseini (Aga Khan IV.) [30.8.1973 Schreiben von Jean Thépenier an Pietro Frua]

5.–15.4.1973 Ausstellung auf dem 15. Salón Internacional del Automóvil de Barcelona (E) mit dem BMW 3.0 GTS Coupé (1972) und dem Citroën SM Coupé (1972)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

4/1973 20. Platz (Trofeo Diario de Barcelona) beim Desfile de Elegancia en Automóvil; Startnummer 44

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

25.4.–5.5.1974 Ausstellung auf dem Salón Internacional del Automóvil de Barcelona (E) gemeinsam mit dem Opel Diplomat CD (1970)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

1. Besitzer N.N., Barcelona (E)
7.6.1974 Typprüfung (span. Fecha Inspeccion) durch das Ministerio de Industria in Barcelona (E)
17.5.1975 Zulassung (span. Fecha de Matriculacion) in Barcelona (E) mit dem Kennzeichen B 6997 AZ
Die Angabe, dass der 1. Besitzer die spanische Königsfamilie war (Juan Carlos Alfonso Víctor María de Borbón y Borbón-Dos Sicilias; seit 22.11.1975 als Juan Carlos I. König von Spanien) trifft nicht zu. Die Fahrzeuge des spanischen Königshauses waren mit Kennzeichen M- (Madrid) oder PMM- (Parque Móvil Ministerios = Fuhrpark der Ministerien) zugelassen.
8/1975 Abbildung in Quattroruote (20. Jahrgang, Heft 236: S. 48): Frua nimmt weitere Bestellungen für Einzelanfertigungen (inkl. Funktelefon und TV) an
? 25.1.1976 zum Verkauf angeboten in der Tageszeitung La Vanguardia Española von Gover S.A., Barcelona (E)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

15.2.1976 zum Verkauf angeboten in der Tageszeitung La Vanguardia Española von Auto Europa, Barcelona (E)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

3.4.1977 zum Verkauf angeboten in der Tageszeitung La Vanguardia Española von Gover S.A., Barcelona (E)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

15.10.1978 zum Verkauf angeboten in der Tageszeitung La Vanguardia Española von Auto París S.A., Barcelona (E)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

4.2.1979 zum Verkauf angeboten in der Tageszeitung La Vanguardia Española von Auto París S.A., Barcelona (E)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

1986 zum Verkauf angeboten auf dem Gebrauchtwagenmarkt „ Salón del vehículo usado“ in Barcelona (E) von Italiberica S.A., Barcelona (E)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

5.+26.4.1987 zum Verkauf angeboten in der Tageszeitung La Vanguardia Española von Italiberica S.A., Barcelona (E)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

28.7.1987 Besitzer Kurt Alfred Kunti, Altea (Alicante, E)
7.8.1987 Zulassung (span. Permiso de Circulacion)
ca. 1990 Vollrestaurierung in Italien; Leder neu gefärbt: Beige, Blinker jetzt über der Stoßstange
(1993) Wartung durch Autocares Pedro Devesa S.l., Altea (Alicante, E)
21.9.1993 letzte technische Prüfung
26.11.–5.12.1993 zum Verkauf angeboten auf der Motor Show in Essen auf dem Stand 6-635 von Artur Thyssen (Automobilia-Fabrik), Brüggen (D)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

1/2000 (4.830 mls) Besitzer Christoph Grohe, Buchillon (CH)
spanische Papiere

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

11.–20.2.2000 zum Verkauf angeboten auf der Rétromobile, Paris (F) für 92.000 CHF

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

3/2000 Besitzer Alfredo Brener, Houston (Texas, USA)
Rücklichtgläser ausgetauscht gegen solche vom Alfa Romeo 1750 Berlina Serie 1 (1968–1972)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

16.–18.5.2003 angekündigt (aber dort nicht angeboten) für RM Auktion „Houston Classic” in Katy (Texas, USA)

7/2003 Besitzer Bruce D. Milner (BDM Classic Cars Collection), Los Angeles (Kalifornien, USA); gekauft für 68.000 $
21.8.2003 (5.081 km) Fotos Stefan Dierkes, Karlsruhe

 

 

 

Radstand 2.825 mm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chassisnummer 121002

 

 

 

Fotos Bruce D. Milner

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

10.5.2005 (5.334 km) Fotos Christian Bittmann, Hamburg; Fahrer: Wolfgang Blaube, Hamburg

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

14.5.2005 Vergleich mit AM 121.004

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

30.6.2005 zum Verkauf angeboten in Sports Car Market (September 2005) zum Preis von 80.000 $
9/2005 zum Verkauf angeboten in Classic & Sports Car (24. Jahrgang, Heft 7, Oktober 2005) zum Preis von 80.000 $

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

9/2005 Besitzer Douglas “Doug” Magnon, Riverside (Kalifornien, USA) (persönliche Mitteilung 22.9.2005)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

2006–2016 Ausstellung im Riverside International Automotive Museum, Riverside (Kalifornien, USA) von Ray & Douglas Magnon
Fahrzeug mit spanischer und italienischer Flagge an den vorderen Stoßstagenecken dekoriert

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 Zum Vergrößern anklicken ...

23.6.2007 Teilnahme am 21. Le Belle Macchine d´Italia, Pocono International Raceway, Long Pond (PA, USA)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

14.10.2007 ausgestellt beim Chariots of the Gods Concours d´Elegance, San Bernardino (Kalifornien, USA)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

4.2.2015 Douglas Magnon gestorben (Autoweekcom 5.2.2016)
15.8.2015 ausgestellt beim Concorso Italiano auf dem Black Horse Golf Course, Seaside (Kalifornien, USA)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

13.6.2016 (5.586 km) Fotos Greg Duckloe (Research & Editorial, RM Sotheby’s)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

13.6.2016 Fotos Karissa Hosek für RM Sotheby's
Fahrzeug mit Plakette des Real Automóvil Club de España am Kühlergrill, sowie hinten mit spanischen Touristenkennzeichen 1 CA 8168 (von einem anderen Fahrzeug) und Aufkleber CD (span. Cuerpo diplomático = Diplomatisches Corps) auf der Heckscheibe dekoriert

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

15.6.2016 Pressebericht: alle Fahrzeuge des Riverside-Museums werden versteigert (Vaughn 2016)
20.8.2016 verkauft als Lot 210 von RM Auctions auf der Monterey-Auktion im Portola Hotel, Monterey (Kalifornien, USA) für 88.000 US-$ (Schätzwert 175.000–225.000 US-$, Versteigerung ohne Limit

20.8.2016 Besitzer N.N.

(Quellen: Christoph Grohe 2/2004; Antonio Palacin & David Santamans, persönliche Mitteilungen 9/2004; eigene Recherchen)

# AM 121.004 (1974)

Motornummer AM 121.004 (in Front des Motorblocks eingeschlagen; Bruce Milner, persönliche Mitteilung 9.2.2005)

7.5.1973 Fax des Maserati-Händlers Jean Thépenier, Saint-Cloud (F) an Pietro Frua: Kopie des Textes eines Fax von Karim al-Husseini (Aga Khan IV.) mit Bitte um schnellstmögliche Mitteilung des Liefertermins des gekauften Quattro Porte Special: „Cette voiture est essentielle à cette epoque à Paris“
11.5.1973 Schreiben von Jean Thépenier an Aga Khan: Der Prototyp enthält gebrauchte Komponenten (inkl. Motor) und Frua und Maserati möchten diesen deshalb nicht an den Aga Khan verkaufen. Thépenier hat Maserati um Lieferung eines neuen Chassis und neuen 5-Liter-Motors gebeten, so dass Frua einen darauf basierenden Kostenvoranschlag und Liefertermin nennen kann.

6–11/1973 Bau des Chassis bei Maserati

6/1973 Beginn der Fertigung des Chassis bei Maserati in Modena (I) [5.11.1973 Schreiben von Thépenier an Aga Khan]
30.8.1973 Schreiben von Thépenier an Frua: Aga Khan ist noch immer am Kauf des Maserati Quattroporte „Frua“ interessiert, den Frua ihn beim letzten Pariser Salon [5.–15.10.1972] probefahren ließ. Maserati wird Chassis und Motor liefern und das fertige Fahrzeug technisch abnehmen. Aga Khan erwartet Liefertermin und Kostenvoranschlag.
5.11.1973 Schreiben Thépenier an Aga Khan: Maserati wird neues Chassis mit neuem Motor und verbessertem Fahrwerk und Bremsen am 10.11.1973 an Frua liefern. Frua wird Fahrzeug Ende Februar/Anfang März 1973 zurück an Maserati liefern. Lieferung an Aga Khan Ende März/Anfang April 1973. Preis 200.000 FF exkl. Steuer); Thépenier wird daran nichts verdienen.
6.11.1973 Lieferung des Chassis von Maserati an Frua. Thépenier wird Konstruktion persönlich überwachen [4.12.1973 Schreiben von Thépenier an Aga Khan]
12.11.1973 Schreiben Aga Khan an Thépenier: Aga Khan ist extrem ungeduldig, das Fahrzeug zu erhalten und möchte, falls er zufrieden damit ist, ein zweites identisches Fahrzeug bestellen. Thepenier soll ihn über die Lieferung von Maserati an Frua und zurück informieren.
4.12.1973 Schreiben von Thépenier an Aga Khan: Chassis wurde am 6.11.1973 von Maserati an Frua geliefert, also 4 Tage früher als geplant.

11/1973–9/1974 Bau der Karosserie bei Pietro Frua und techn. Abnahme bei Maserati

12.1.1974 Schreiben von Thépenier an Aga Khan: Bestätigung nach Besuch von Thépenier in Modena, das Arbeiten an 4 Porte bei Frua voranschreiten
1.2.1974 Schreiben Frua an Aga Khan: Zusendung von Lackfarben- und Ledermustern (Connolly) [9.3.1974 Schreiben von Frua an Thépenier]
4.2.1974 Schreiben von Thépenier an Frua: Aga Kan ist beunruhigt um sein Fahrzeug; Frua soll dieses termingerecht Ende Februar fertigstellen.
9.3.1974 Schreiben von Frua an Thépenier: Keine präzise Kostenangabe für diese schwierigen Arbeiten möglich. Fahrzeug wird so früh wie möglich fertiggestellt. Frua errwartet von Aga Khan Bestätigung für Innen- und Außen-Farben der am 1.2.21974 an ihn gesandten Farbmuster
12.3.1974 Schreiben von Thépenier an Frua: Erinnerung an die Termine des Schreibens vom 4.2.1974. Aga Khan ist beunruhigt.
20.3.1974 Schreiben Thépenier an Aga Khan: beigefügtes Schreiben von Frua mit der Bitte um Auswahl der Farben
28.3.1974 Schreiben von Frua an Thépenier: Schreiben Thépenier vom 12.3.1974 hat sich mit Schreiben Frua vom 9.3.1974 überschnitten. Aga Khan hat auf Genfer Salon [14.–24.3.1974] Lederfarbe ausgewählt und Frua dieses sofort per Telex bestellt. Frua erläuterte Schwierigkeiten beim Bau und Aga Khan bat um Fertigstellung bis Anfang Juni 1974.
9.7.1974 Antrag auf Fahrzeugzulassung in Paris durch den Aga Khan, Le Grand Saconnex/GE (CH)
(ca. 8/1974) Rücklieferung des fertig karossierten Fahrzeugs von Pietro Frua an Maserati [4 Wochen vor Auslieferung gemäß ursprünglichem Zeitplan vom 5.11.1973]
23.9.1974 Maserati-Rechnung Nr. 3041 an Aga Khan, Paris (F): Fahrgestell für 4 Porte mit Motor 5000 cc, no. AM.121.004, 12.000.000 ITL (= 48.216 DM)

Zum Vergrößern anklicken ...

Maserati-Rechnung vom 23.9.1974

 

 

 F

23.9.1974 Rechnung Nr. 7 Pietro Frua an Aga Khan, Paris (F): Karosserie Limousine Spezial, 4 Türen, 5 Sitzplätze, auf Ihrem Maserati-Fahrgestell 121.004, Preis 18.000.000 ITL (= 72.324 DM)

Zum Vergrößern anklicken ...

Frua-Rechnung vom 23.9.1974

 

 

 F

27.9.1974 Schreiben G. Malagoli (Maserati Alfieri Maserati S.p.A.), Modena (I) an Aga Khan, Paris: Wir liefern mit heutigem Datum Maserati 121.004 mit folgenden Dokumenten: 4 Kopien unserer Rechnung Nr. 3041 vom 23.9.1973, 4 Kopien der Rechnung Nr. 7 vom 23.9.1974 der Carrozzeria Frua, Grenzübergangschein (ital. Avviso di Passagio; mod. T2 No. 272 und No. 273) vom 26.9.1974

27.9.1974 1. Besitzer Karim al-Husseini (Aga Khan IV.)
5.10.1974 Schreiben Frua an Thépenier: beigefügt Rechnung Nr. 7 in drei Exemplaren
5.10.1974 Fahrzeug bei Ets. Thépenier, Saint-Cloud angekommen
23.10.1974 handschriftliche Notiz Mlle Forbes (Ets. Thépenier), Saint-Cloud (F): M. Petillot bittet um Rückmeldung von M. Charles bzgl. (Bahntransport (TTX) des am 5.10.1974 eingetroffenen Maserati 4 Porte für den Aga Khan: M. Charles hat die Dokumente
23.10.1974 Bestätigung von Ets. Thépenier, dass Fahrzeug 121.004 an Aga Khan verkauft wurde
24.10.1974 Re-Export in die Schweiz durch Ets. Thépenier, Saint-Cloud (F)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zolldokument vom 24.10.1974

 

 

 

 

30.10.1974 Verzollungsformular signiert mit Stempel durch Büro des Aga Khan: Wert 30.000.000 ITL = 212.265 FF, Zoll 70.860 FF, Nettogewicht 7,0755 poids (= 1.650 kg)
6.11.1974 handschriftliche Notiz: Zulassung in Paris (F) mit dem Kennzeichen 1 AFZ 75
8.11.1974 Zertifikat Nr. 258869 des französischen Zolls in Paris für die Zulassung
20.11.1974 von Ets. Thépenier mit technischen Angaben ausgefülltes Formular als Anlage 1 (frz. annexe 1) zum Zulassungsantrag

Zum Vergrößern anklicken ...

Anlage 1 zum Zulassungsantrag vom 20.11.1974 (Vorderseite)

Zum Vergrößern anklicken ...

(Rückseite)
 

 

 

 

197x 2. Besitzer Yves St. Martin (1964–1987 Jockey des Aga Khan) (Vieweg 1999)

3. Besitzerin Christine Coty (Tochter des Kosmetikherstellers und Verlegers François Coty; Brechbrill 2011: S. 47, 51), Paris (F)
Zulassung mit dem Kennzeichen 205 ESW 75
1989 mechanische Überholung, neue Lackierung
8.12.1989 (km 80.000) angeboten als Lot 69 auf Poulain et le Fur Auktion, Palais de Congrès, Paris (F)
(Das im Katalog abgebildete historische Foto zeigt das Schwesterfahrzeug AM 121.002)

1989 4. Besitzer Musée international de l´automobile Genève (die nachfolgenden Fotos entstanden am 22.9.1995)
geschmiedete Leichtmetallräder (Campagnolo) vom Maserati Ghibli (1967–1972)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

6/1990 angeboten von Marcio Braga Gomes da Silva, Carouge/GE (CH), in Auto Passion (No. 36) für 650.000 CHF
11.3.1991 angeboten auf World Vintage Car Auction; nicht verkauft (de Boer 1994)
8.9.1997 angeboten als Lot 288 auf Brooks-Auktion 72 „Les Pur-Sang á Longchamp“, Hippodrome de Longchamp, Paris
Maserati-Logo jetzt unter Frua-Signet an den vorderen Kotflügeln; Schätzwert 350.000-500.000 FF; nicht verkauft

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

1998 5. Besitzer Alfredo Brener, Houston (Texas, USA)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

14.8.1998 Teilnahme am 12. Concorso Italiano im Quail Lodge Resort, Carmel (Kalifornien, USA)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

18.8.2000 Teilnahme am 14. Concorso Italiano im Quail Lodge Resort, Carmel (Kalifornien, USA)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

20.8.2000 Teilnahme in der Klasse Maserati Spezialkarosserien beim 50. Pebble Beach Concours d´elegance, Carmel Valley (Kalifornien, USA)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

15.8.2003 Ausstellung beim 17. Concorso Italiano im Black Horse Golf Club, Seaside (Kalifornien, USA)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

16.8.2003 (81.190 km) Versteigerung bei der RM „Monterey Sports and Classic Cars Auction“ im Doubletree Hotel, Monterey (Kalifornien, USA), als Lot 447 (angeboten ohne Limit, Schätzwert 60.000–90.000 $) zum Zuschlagspreis von 49.000 $ (+ 10 % Aufpreis = 53.900 $)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

16.8.2003 6. Besitzer John Ling, Brickfield (Wisconsin, USA)

2005 7. Besitzer Bruce D. Milner (BDM Classic Cars Collection), Los Angeles (Kalifornien, USA)
14.5.2005 (81.284 km) Fotos Christian Bittmann, Hamburg

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

14.5.2005 Vergleich mit AM 121.002

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

20xx 8. Besitzer Martin Buckley, Teddington (Middlesex, GB)
20.2.2015 zum Verkauf angeboten von J.D Classics (jdclassics.co.uk), Maldon (GB): jdclassics.co.uk, carandclassic.co.uk, classicdigest.com

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

(6/2018) 9. Besitzer Stephen Dowling, Brisbane (Queensland, AUS)
Zulassung in England mit dem Kennzeichen AVS 798 N
20.6.2018 Fotos Michael Ward für RM Sotheby´s

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 Zum Vergrößern anklicken ...

 Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

5.9.2018 zum Verkauf angeboten (Lot) von RM Sotheby´s in London

Fahrzeug #3

Farbe: Silber

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

? 5.–15.4.1973 Ausstellung auf dem 15. Salón Internacional del Automóvil de Barcelona (E) gegenüber dem Frua-Stand mit dem BMW 3.0 GTS Coupé (1972), Citroën SM Coupé (1972) und dem Maserati Quattroporte II AM 121.002 (1971)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

ca. 1984/85 zum Verkauf angeboten von Händler (Italiberica?) auf Gebrauchtwagenbörse im Montjuich Park, Barcelona (E); Preis ca. 15.000–18.000 Euro
Farbe: Silber (oder Hellblau metallic), innen: schwarzes Leder, hinten getönte Scheiben und TV für die Rücksitzbank
(Quelle: David Santamans, Barcelona, persönliche Mitteilung 18.2.2004)

Fahrzeug vmtl. bei Unfall ausgebrannt (David Santamans, persönliche Mitteilung 7.9.2004)

Verwendete Serienteile von Fremdfahrzeugen

– Blinker vorn: Alfa Romeo 1750 GT Veloce Bertone Coupé (= 1750 GTV, 1. Serie 1967–1969, tipo 105.44), Alfa Romeo 1750 Berlina (1. Serie 1968–1969, tipo 105.48)

Technische Daten

Basisfahrzeug

121.002: gebrauchtes Fahrwerk und Motor (107/2/47) vom Maserati Indy (Tipo 116, 1969–1974)?

121.004: neues Fahrwerk und Motor (107/49) vom Maserati Indy (Tipo 116, 1969–1974)?

Motor

vornliegender wassergekühlter 8-Zylinder-V-Motor, Block und Kopf aus Aluminium, vier kettengetriebene obenliegende Nockenwellen (4 ohc), 5-fach gelagerte Kurbelwelle, 4 Fallstrom-Doppelvergaser (Weber 42 DCNF)

Bohrung x Hub

AM 121.002: 94,0 x 85 mm, Kompressionsverhältnis 8,5:1

AM 121.004: 93,9 x 89 mm, Kompressionsverhältnis 8,5:1

Hubraum

AM 121.002: 4.719 cm³

AM 121.004: 4.930,6 cm³

Leistung

AM 121.002: (Maserati Indy 4700: 290 PS bei 5.500 U/min)

AM 121.004: (Maserati Indy 4900: 320 PS bei 5.500 U/min)

max. Drehmoment

AM 121.002: (Maserati Indy 4700: 40 mkg bei 3.800 U/min)

AM 121.004: (Maserati Indy 4900: 49 mkg bei 4.000 U/min)

Leistungsgewicht

 

Kraftübertragung

hydraulisch betätigte Einscheibentrockenkupplung (Citroën), vollsynchronisiertes 5-Gang-Getriebe (ZF), Hinterradantrieb

Vorderachse

Einzelradaufhängung mit Doppelquerlenkern, Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Querstabilisator, Zahnstangenlenkung mit Servounterstützung (Citroën)

Hinterachse

Starrachse an Halbelliptik-Blattfedern, Teleskopstoßdämpfer, Querstabilisator

Bremsen

Hydraulisch betätigte Scheibenbremsen, Servounterstützung (Citroën), Zweikreissystem

Karosserie

selbsttragende Stahlblechkarosserie

Länge x Breite x Höhe

AM 121.002: 5.000 x 1.720 x ? mm (7.6.1974 span. Zulassungspapiere);
Radstand 2.750 mm (7.6.1974 span. Zulassungspapiere) oder
Radstand 2.825 mm, Spurweite vorn und hinten 1.510 mm (21.8.2003 Messung Stefan Dierkes)

AM 121.004: Länge 5.080 mm x Breite 1.886 mm (5.2.2007 Messung Bruce Milner);
Radstand 2.600 mm, Spurweite vorn 1.480 mm, Spurweite hinten 1.434 mm (20.9.1974 Thépenier: Anlage zu Zulassungsantrag; Daten wie Maserati Indy)

Leergewicht

121.004: Tara 1.750 kg (7.6.1974 span. Zulassungspapiere)

121.004: Nettogewicht 1.550 kg (20.9.1974 Thépenier: Anlage zu Zulassungsantrag)
oder 1.650 kg (30.10.1974 Verzollungsdokument)?

Höchstgeschwindigkeit

AM 121.004: über 250 km/h (Angabe im Katalog der RM-Auktion vom 16.8.2003)

Verbrauch

 

Bauzeit

1971–1974

Stückzahl

3

Preis

AM 121.004: 30 Mio. ITL (Maserati-Chassis 12 Mio. ITL + Frua Karosserie 18 Mio. ITL) = 120.540 DM = 135.850 CHF

(vgl. Iso Rivolta Fidia 64.500 CHF, Maserati Indy 85.000 CHF, Monteverdi 375/4 93.000 CHF, Bentley Series T 105.000 CHF, Rolls-Royce Silver Shadow 105.000 CHF, Mercedes-Benz 600 140.000 CHF; Quelle: Automobil Revue Katalog 1974: S. 142 ff.)