Home

 

 

Rolls-Royce-Logo 

Rolls-Royce Phantom VI Staatscabriolet (1993)

Comm. 372 + 382

Comm. 372 Sedanca de Ville

Chassis PRH 4643

Chassis-Nr. PRH 4643 (P = Phantom, R = Rolls-Royce, H = Home, rechtsgelenkt; Roßfeldt 1998: S. 152)
Motornr. 4643

1. Besitzer Robert „Bobby“ Buchanan-Michaelson (ERP Holdings Ltd.), London (GB)

1970 Auftrag von Robert „Bobby“ A. Buchanan-Michaelson (*1925–†25.6.2009; ERP Holdings Ltd.), London (GB) an Tom Karen (Ogle Design) für das Design eines Rolls-Royce Sedanca de Ville; Tom Karen schlägt Pieto Frua als Karosseriebauer vor
12/1970 Phantom-VI-Chassis bei Rolls-Royce bestellt
4.2.1971 Rolls-Royce meldet Konkurs an. Die britische Regierung verhinderte mit großem Aufwand an Steuergeldern durch die Verstaatlichung den Zusammenbruch des Unternehmens (Klußmann & Malik 2007; zitiert nach Wikipedia)
3/1971 Gründung der Rolls-Royce Motors Ltd. 
3/1971 Robert Buchanan-Michaelson bestellt größeren 6.750-cm³-Motor des neuen Rolls-Royce Corniche. Dieser ist jedoch wegen des fehlenden Anschlusses für die mechanische Servorbremse nicht mit dem Phantom-Chassis kompatibel.
18.5.1971 Auslieferung des Chassis über Jack Barclay Ltd., London (GB)

9/1971 Comm. 372 Vettura su Rolls-Royce Berlina – Guida destra – su dis. Ogle (Buchanan)
1:1-Kreidezeichnung auf schwarzem Tonpapier von Pietro Frua: Rolls-Royce Phantom VI Sedanca de Ville mit dem Kennzeichen BM1 (= Buchanan-Michaelson Nr. 1)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

4.7.1972 Besuch von Alain B. Lenton (AL; Rolls-Royce Distributor S.A. Du Garage de l´Athénée), Genève-Cointrin (CH), bei Pietro Frua in Turin zur Diskussion offener technischer Punkte; protokolliert in Memorandum von AL an J. E. Brown (Brn; Commercial Export Manager, Rolls-Royce Ltd.), Crewe (GB), vom 6.7.1972, cc. ES (= Emmy Schmohl, Zürich):

1.8.1972 Telefonnotiz J. E. Brown (Brn) an G.F. Moseley (Mos, H. J. Mulliner, Park Ward), London (GB): Anruf AL, dass Frua bei einem Telefonat vor einigen Tagen erwähnte, dass Mos bei einem Besuch Fruas bei Mulliner, Park Ward (MPW) zugestimmt habe, bestimmte Chassisinformation zuzusenden (vmtl. für das Chassis PRH 4643 für Buchanan-Michaelson)
(1972) Projekt wegen finanzieller Schwierigkeiten von Robert Buchanan-Michaelson gestoppt
7/1975 Fotos Gerd-Harald Laukat (IVB-Report) im Studio Pietro Frua

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Comm. 382 Staatscabriolet

Chassis PRX 4643

Chassis-Nr. PRX 4643 (P = Phantom, R = Rolls-Royce, X = Export linksgelenkt; Roßfeldt 1998: S. 152)
Motornr. 4643

2. Besitzer James “Jimmy” C. Leake Sr. (1.11.1915–3.7.2001; Leake´s Antiques Inc. Car Museum; Leake Auction Company), Muskogee (Oklahoma, USA)
25.4.1977 1:10-Zeichnungen Disegno No. 922, 922/1: Studio cabriolet 4 porte su Rolls-Royce Phantom IV (ex Buchanan)
27.2.1979 1:10-Zeichnungen Disegno No. 922/2, 922/3, 922/4: Studi cabriolet 4 porte su Rolls-Royce Phantom IV con sol. capotte – appertura/chiusura
1979–1983 Comm. 382 Carrozzeria Rolls-Royce cabriolet Phantom VI. Parte post. c. capotte elettrica e divisorio c. tetto rigido parte ant. p. autista guida a sinistra (ex tel. 372 Buchanan) Mr. Leake
Verwendung der Holzform des zweitürigen 1973 Rolls-Royce Phantom VI Cabriolet (PRX 4705): Begradigung und Erhöhung von deren Seitenlinie durch Auffütterung mit Holzleisten

Chassis PRH 4643 umgerüstet auf Linkslenkung durch Rolls-Royce; neue Chassisnummer PRX 4643 vergeben
28.6.1983 Tod von Pietro Frua in Turin (I)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Fortsetzung der Arbeiten durch FLM Panelcraft, London (GB)
Fortsetzung der Arbeiten durch S.C. Gordon Ltd., Luton (Bedfordshire, GB)
11/1987 Versteigerung des größten Teils von Leakes Automobil-Sammlung (Stumpe 1989)
1989 Leake's Antiques Inc. Car Museum, Muskogee bankrott (Stumpe 1989)

11/1987 3. Besitzer N.N.1, London (GB) (Gloor 1993: „schwedisches Konsortium“, Langley 1993: “commissioned by a consortium of Swedish businessmen and Rolls-Royce enthusiast”, Wood 2001: „ein in London lebender, schwedischer Enthusiast“; Bennett & King 2008, S. 222: “purchased by a third gentleman, again resident in the U.K.”)

1989 4. Besitzer N.N.2, London (GB) (Gooding&Company 8/2016)
1989–2/1993 Fertigstellung durch David A. C. Royle et al. (Royle Cars Ltd.), Staindrop (Durham, GB)
(4/1992) Lackierung Weinrot metallic

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

22.1.1993 Pressemitteilung der Royle Cars Ltd. mit Ankündigung der Präsentation am 2.5.2015 auf dem Automobilsalon in Genf (CH); Verkaufspreis 2,1 Mio. GBP
Abnehmbare Flaggenstangen an den Frontkotflügeln für Staatsanlässe
Fahrerabteil: mit poliertem Walnussholz furniertes Armaturenbrett mit Massivsilber-Intarsien; Instrumente: Geschwindigkeitsmesser, Tachometer, Anzeigen für Öldruck, Motortemperatur, Außentemperatur, Kraftstoff, Wassertemperatur, Zeituhr; Bedienelemente für Klimaanlage, hinteres Stoffverdeck, elektrisch verstellbare Vordersitze mit Kopfstützen, Kassettenradio (Blaupunkt Montreux);
Passagierabteil: champagnerfarbenes Leder, champagnerfarbener Stoffdachhimmel, Wilton-Teppiche, Trennwand und Seitenverkleidungen mit poliertem Walnusswurzelholz-Furnier und Massivsilber-Intarsien, zwei Klappsitze und Picknicktische, Schminkspiegel; ausziehbares Fernsehgerät und Videorekorder mit Fernbedienungen in den Armlehnen, Radio und Bar (wenn die Bar sich dreht, wird der Deckel angehoben und das von unten beleuchtete Gläserfach kommt zum Vorschein); unabhängige Heizungen, Klimaregelungen und Belüftungen für Fahrer- und Passagierabteil; elektrisch betätigte Zentralverriegelung, Trennscheibe, Ausstell- und Heckfenster; Passagierabteil mit Haupbeleuchtung, Leselampen und Türstufenlampen; tragbare, feuchtigkeitsgeregelte Davidoff-Zigarrenbox unter dem Rücksitz; seidengefütterter Damenschminkkoffer (inl. Zigarettenetui, Silberkugelschreiber, Bleistift und Schminksachen); herausnehmbarer Kühlgefrierschrank im Kofferraum
Ende 2/1993 Fertigstellung
Verdeckfarbe: Weinrot

Zum Vergrößern anklicken ...

Limousine
 

Zum Vergrößern anklicken ...

Coupé de Ville
(engl. Sedanca de Ville)

Zum Vergrößern anklicken ...

Staats-Landaulet
 

Zum Vergrößern anklicken ...

Staatscabriolet
 

Zum Vergrößern anklicken ...

Vollcabriolet
 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

4.–14.3.1993 Präsentation als einziges Fahrzeug auf dem Stand von Royle Cars Ltd. auf dem 63. Internationalen Automobilsalon in Genf (CH); Preis: 2,1 Mio. GBP (= 4,6 Mio. CHF = 6,16 Mio. US-$) (Gloor 1993)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Verkaufsprospekt in vier Sprachen

Zum Vergrößern anklicken ...

Deutsch (PDF 11,7 MB)

Zum Vergrößern anklicken ...

Englisch (PDF 11 MB)

Zum Vergrößern anklicken ...

Französisch (PDF 3,3 MB)

Zum Vergrößern anklicken ...

Japanisch (PDF 3,1 MB)

 

5.5.1997 zum Verkauf angeboten als Lot 652 auf Brooks Auktion 66 „Les Grandes Marques à Monaco“; nicht verkauft
ohne Zulassung

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

28.11.–7.12.1997 Ausstellung in der Sonderausstellung „Rolls-Royce-Fantasien“ auf der 30. Essen Motor Show International (D)
(5.11.2000) (< 100 mls) zum Verkauf angeboten von Ivor Gordon (Frank Dale & Stepsons), London (GB) (Bäggli & Reinhardt 2001, Bennett & King 2008: S. 222)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

2001 verkauft für 750.000 US-$ (Booth 2007); lt. Segerfeldt (2011) befand sich der Wagen jedoch 2008 noch unverkauft bei Frank Dale & Stepsons

2001 6. Besitzer N.N.3, London (GB) (Gooding&Company 8/2016)

2003 7. Besitzer André David Bloom (André Bloom Thoroughbreds und G.K.C.C. Ltd.), Shenstone (Staffordshire, GB)
11.-13.7.2003 ausgestellt beim 11. Goodwood Festival of Speed (GB)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

ausgestellt im National Motor Museum in Beaulieu (GB) (Bennett & King 2008: S. 222)

Besitzer N.N.4
(24.5.2006) ausgestellt im Blackhawk Museum, Danville (Kalifornien, USA)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

4/2007 zum Verkauf angeboten von The Auto Collections, Las Vegas (Nevada, USA): www.autocollections.com

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

zum Verkauf ausgestellt im Imperial Palace von The Auto Collections, Las Vegas (Nevada, USA)
13.12.2007 Preis: 2,5 Mio. US-$ (J. Cardinal, Washington D.C., USA)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

4.7.2009 Preis: 2,75 Mio. US-$

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

19.7.2010 Preis: 2,75 Mio. US-$ (Irvine 2010) (= 2,13 Mio.€)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...
2.1.2011

Zum Vergrößern anklicken ...
 

Zum Vergrößern anklicken ...
20.7.2011

 

 

13.5.2014 Video-Präsentation durch Rick Titus (Drivers Talk Radio), Las Vegas (Nevada, USA)
20.–21.8.2016 (72 mls) angeboten als Lot 141 von Gooding & Company auf “The Pebble Beach Auctions” im Pebble Beach Equestrian Center in Pebble Beach (Kalifornien, USA); Schätzpreis 800.000–1.200.000 US-$, nicht verkauft

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Verwendete Serienteile von Fremdfahrzeugen

– Rückleuchten: 1970–1975 Citroen SM, 1976–1983 Maserati Kyalami

Technische Daten

Basisfahrzeug

Rolls-Royce Phantom VI (1968–1991) rolling chassis
Zum Vergrößern anklicken ...
Gebaute Stückzahlen (Bennett & King 2008, S. 245):
354 Mulliner Park Ward Pullmann-Limousinen
   (inkl. 2 ohne Trennscheibe, 1 Touring-Limousine, 5 gepanzert)
12 Mulliner Park Ward Landaulettes
6 Chassis für Bestattungswagen-Aufbau
   (3 Woodall Nicholson, 2 Simpson & Slater, 1 Wilcox)
2 Frua Cabriolets: PRH/PRX 4643 (4-türig), PRX 4705 (2-türig)
Summe: 374 Exemplare

Chassis-Nr. PRH 4643 (18.5.1971 ausgeliefert)
produziert bei Mulliner, Park Ward in der Hythe Road (Stadtteil Willesden), London (GB)

Motor

vornliegender wassergekühlter 8-Zylinder-V-Motor, Zylinderbankwinkel 90°, Zylinderköpfe und Motorblock aus Leichtmetall, zentrale Nockenwelle, hydraulische Ventilstößel, zwei hängende Ventile pro Zylinder, nasse Zylinderbüchsen, fünffach gelagerte Kurbelwelle, Ölfilter im Hauptstrom, zwei Horizontalvergaser (SU HD.8), zwei elektrische Benzinpumpen (SU), Kühlerinhalt 16 Liter, Transistor-Zündung

Bohrung x Hub

104,1 mm x 91,4 mm, Kompression 9,0:1 (für 100 Oktan-Benzin)

Hubraum

6.231 cm³ (Motornr. PRH 4643)

Leistung

178 PS

max. Drehmoment

510 Nm bei 1.750 U/min

Leistungsgewicht

14,75 kg/PS

Kraftübertragung

hydraulischer Drehmomentwandler, 4-Gang-Automatikgetriebe (GM), Hinterachsantrieb

Vorderachse

Einzelradaufhängung am Dreieckslenkern, Schraubenfedern, Kurvenstabilisator; Lenkung mit Schnecke und Rolle, Servounterstützung

Hinterachse

Starrachse, Halbelliptik-Blattfedern, elektrisch verstellbare Kolben-Stoßdämpfer, Z-förmiger Stabilisator

Bremsen

mechanische Servo-Trommelbremsen

Karosserie

viertüriger, siebensitziger Cabrioletaufbau auf Kastenrahmen mit Kreuzverstrebungen
Stahlkarosserie (inkl. Türen und Kofferraumdeckel) mit zwei zentral angelenkten Aluminium-Motorhauben auf Rohrrahmenuntergestell
abnehmbares Targadach mit Verstaumöglichkeit im Kofferraum
abnehmbare, Trennwandreling mit Haltegriff über gesamte Fahrzeugbreite und Verstaumöglichkeit im Kofferraum
wegklappbare zentrale Trennpfosten

Länge x Breite x Höhe

6.450 x 2.040 x 1.730 mm (Royle Cars Ltd.);
Radstand 3.683 mm (Roßfeldt 1998: S. 152, Bennett & King 2008: S. 243; falsche Werksangabe: 3.660 mm)

Leergewicht

3.544 kg (H. J. Mulliner/Park Ward Limousine: 2.540 kg)

Höchstgeschwindigkeit

(H. J. Mulliner/Park Ward Limousine: 180 km/h)

Verbrauch

ca. 20–30 Liter Super Plus pro 100 km
(Werksangabe H. J. Mulliner/Park Ward Limousine: 15–23 Liter pro 100 km)

Bauzeit

1972–1993

Preis

2,1 Mio. GBP (Royle Cars Ltd.)

Stückzahl

1

(Quellen: Korrespondenz im Archiv Klaus-Josef Roßfeldt, Schwerte; Wood 2001: S. 60–61 (zitiert von Bennett & King 2008); Technische Daten: Royle Cars Ltd., Automobil Revue Katalog 1971: S. 475, Bennett & King 2008)

Verwandte Fahrzeuge

1973 Rolls-Royce Phantom VI Cabriolet (PRX 4705)

1974 Rolls-Royce Phantom VI Coupé (4 Entwürfe)