Home

 

 

Nardi Peugeot 203 Dubois Coupé (1952–1954)

MD Peugeot, MD 203, MD 1300

Maurice Dubois gründete 1953 das Unternehmen, das seinen Namen trug, zur Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete entsprechend seinen Initialen M.D. 1954 endete die Produktion. (Georgano 2000)

Sein MD Peugeot hatte ein leichtes Rohrrahmenchassis von Nardi, die mechanischen Komponenten des Peugeot 203 und eine Aluminiumkarosserie von Pietro Frua. Die Leistung des Motors wurde durch einen Ansaugkanal von Nardi und einen Kompressor von Constantin von 42 auf 90 PS gesteigert.

? 22.4.–3.5.1953 Präsentation auf dem 35. Salone Internazionale dell´Automobile, Torino (I)
Außer den nachfolgenden Zeichnungen (mit abweichender Frontgestaltung) aus L´Automobile (Mai 1953) gibt es hierfür keinen fotografischen Nachweis.

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Die 14 nachweisbaren Fahrzeuge weisen keine gemeinsamen Merkmale auf, wie der nachfolgende tabellarische Vergleich zeigt.

Kennzeichen

Farbe

Kühlergrill mit mittigem Chromstreifen

Lufteinlasshutze
auf Motorhaube

Räder

Scheibenwischer

8199 WO

hell

J

J

Stahl

gegenläufig

9056 CC 75

Schwarz

J

J

Speichen
später: Stahl

links
später: rechts

unbekannt 1

hell

J

J

Speichen

links

unbekannt 2

?

?

?

?

?

unbekannt 3

hell

J

J

Stahl

links

unbekannt 4

?

?

?

?

?

7688 WO

hell

?

?

?

?

unbekannt 5

?

?

?

?

?

366 BE 34

dunkel

N
ein Zusatzscheinwerfer

J

Stahl

rechts

203 AV 35

dunkel

J

J

Stahl

gegenläufig

unbekannt 6

dunkel, Dach hell

?

?

?

?

2338 BB 78

hell

J

N

Stahl

links

7430 QP 89

dunkel

oval mit zwei Zusatzscheinwerfern

N

?

rechts

Chassisnummer 011
(vor der Restaurierung)

dunkel

J

Stahl

?

Es wird deshalb bis zur Widerlegung durch neue Fakten davon ausgegangen, das es sich um verschiedene Fahrzeuge handelt. Insbesondere dem einzigen existierenden Fahrzeug mit der Chassisnummer 011 kann keiner der historischen Renn- bzw. Rallyeeinsätze zugeordnet werden.

Kennzeichen 8199 WO

9/1952 Auslieferung nach Argenteuil (Bruni 2005)
Farbe: hell

Merkmale: mittiger Chromstreifen im Kühlergrill, Lufteinlasshutze auf Motorhaube, Scheibenwischer gegenläufig

1953 1. Besitzer Maurice Dubois (Sodisto, Peugeot-Vertragshändler), Argenteuil (F) im Département Val-d’Oise (95)
Zulassung mit dem Probefahrtkennzeichen 8199 WO
Fotos auf dem Hof von Maurice Dubois (Sodisto, Peugeot-Vertragshändler), Argenteuil (F)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

10/1952 Testbericht in der Zeitschrift L’Action Automobile (Bruni 2005) – Artikel ist in dieser Ausgabe nicht enthalten

Kennzeichen 9056 CC 75

? Chassisnummer 011 (Bruni 2005, Nolleau 2006, Brunori & Curami 2009)
Farbe: Schwarz (Motor Sport 7/1954, S. 390)
Merkmale: mittiger Chromstreifen im Kühlergrill, Lufteinlasshutze auf Motorhaube, Speichenräder, Scheibenwischer 1953 gleichläufig nach links, ab 2/1954 nach rechts

(8/1953) Besitzer Fernand Sigrand, Paris (F)
Zulassung mit dem Kennzeichen 9056 CC 75 in Paris
Das von
Bruni (2005) angegebene Datum 6/1954 kann nicht stimmen, da bereits ab 8/1953 Rennen mit dem Kennzeichen 9056 CC 75 nachweisbar sind.
19.–23
.8.1953 nicht ins Ziel gekommen bei der 13. [sic!] Rallye Liège–Rome–Liège (8. Runde der 1. Rallye-Europameisterschaft); Fahrer: Fernand Sigrand (F), Beifahrer: Cotton (F); Startnummer 4 (Delsaux 1991: S. 44–47)
Scheibenwischer nach links

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

6.–7.2.1954 4. Rallye des Routes du Nord (F) (Bruni 2005)
2/1954 Teilnahme an der Rallye des Lions (F); Startnummer 41
Merkmale: Scheibenwischer nach rechts; Zuordnung auf Grund der Plaketten im Kühlergrill

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

25.4.1954 5. Platz in der Gesamtwertung beim Coupe de Paris auf dem Autodrome de Linas-Monthléry (F); Fahrer: Fernand Sigrand (Brunori & Curami 2009); dies trifft laut www.racingsportscars.com nicht zu
29.–30.5.1954 1. Platz beim 26. Bol d´Or Automobile auf dem Autodrome de Linas-Monthléry (F); Team: Fernand Sigrand / Eric(?)
Célérier; Startnummer 62 (Klasse S 1.3)
sowei zwei weitere
Nardi Peugeot 203 Dubois Coupés, davon eines in der Klasse S 1.6 (Team Dubois, Contet, ausgefallen wg. Pleuellagerschaden) (Motor Sport 7/1954, S. 389–390)

“With only a few minutes to go to the completion of the 24 hours, the leading MD suddenly went sick and ran slower and slower and it began to look as though the Horridge-Riley might win, for it was still going as well as ever, but the MD just managed to complete the 24 hours before it finally succumbed.

[…]
The M.D. coupe that won the Bol d´Or seen on the finishing line, where it succumbed to engine trouble a few minutes after the finish! Built round Peugeot 203 components, the M.D. is exceedingly well made and has a very fine detail finish in both coachwork and chassis.”
(Motor Sport 7/1954, S. 390)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

6/1954 neue Farbe: Hellgrün (Bruni 2005). Auch die von Bruni (2005) genannte Farbe kann nicht stimmen, da der Wagen auf allen Fotos dunkel ist.
27.6.1954 3. Platz auf dem Circuit de Metz; Fahrer: Fernand Sigrand

12.–13.2.1955 5. Rallye des Routes du Nord (F), Startnummer 17
vmtl. mit Sonderprüfung „500 m von Roubaix“ (F)

Zum Vergrößern anklicken ...
vmtl. Sonderprüfung
500 m von Roubaix

 

 

14.–15.5.1955 Teilnahme in der Klasse S 1.5 beim Grand Prix de 24H der Paris „Bol d´Or“ in Monthléry (F); Team: Fernand Sigrand / Eric(?) Célérier; Startnummer 44
Merkmal: Stahlräder

Zum Vergrößern anklicken ...

195x unbekannte Veranstaltung; Startnummer 14 (wie 8/1953)
Scheibenwischer gleichläufig nach links, Stahlräder; Zuordnung auf Grund der Plaketten im Kühlergrill

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

195x unbekannte Veranstaltung, aber wahrscheinlich in Monthléry (Bruni 2005); Startnummer 3x
Farbe: hell
(Metallic?)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Kennzeichen unbekannt 1

Farbe: hell
Merkmal: mittiger Chromstreifen im Kühlergrill, Lufteinlasshutze auf Motorhaube, Speichenräder, Scheibenwischer gleichläufig nach links

(9/1953) Besitzer A. Loyer (F)
19.–23.8.1953 nicht ins Ziel gekommen bei der 13. [sic!] Rallye Liège–Rome–Liège (8. Runde der 1. Rallye-Europameisterschaft); Fahrer: A. Loyer (F), Beifahrer: Rousselle (F); Startnummer 45 (Delsaux 1991: S. 44–47)

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

20.9.1953 3. Platz beim Coupe d´Automne auf dem Autodrome de Linas-Monthléry (F); Fahrer: A. Loyer

Kennzeichen unbekannt 2

20.9.1953 Teilnahme beim Coupe d´Automne auf dem Autodrome de Linas-Monthléry (F); Fahrer: Maurice Dubois, Startnummer 52 („Asterix“ 17.11.2004, forums.motorlegend.com)

Kennzeichen unbekannt 3

Farbe: hell
Merkmale: mittiger Chromstreifen im Kühlergrill, Lufteinlasshutze auf Motorhaube, Scheibenwischer gleichläufig nach links

5.–6.2.1954 Rallye 2. Critérium Neige et Glace (F) des Automobil-Club Dauphinoise, Grenoble (F); Startnummer 40

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Kennzeichen unbekannt 4

18.–21.3.1954 Teilnahme an der 7. Rallye Lyon-Charbonnières; durch Unfall ausgefallen (DNF)

Frankenberg (1954a): „Ein außerordentlich schneller MD-Peugeot (1490 ccm 825 Kilo, 72 PS) stand quer in einer Mauer.“

Kennzeichen 7688 WO

Farbe: hell („Asterix“ 17.11.2004, forums.motorlegend.com)
28.3.1954 41. Platz in der Gesamtwertung beim 7. Coupe Fernandez in Monthléry (F); Fahrer: Maurice Dubois, Startnummer 39 („AC des Lions“ 29.3.2009, forums.motorlegend.com)

Kennzeichen unbekannt 5

28.3.1954 45. Platz in der Gesamtwertung beim 7. Coupe Fernandez in Monthléry (F); Fahrer: Mme. Dubois, Startnummer 40 („AC des Lions“ 29.3.2009, forums.motorlegend.com)

Kennzeichen 366 BE 34

? Chassisnummer 011 (Bruni 2005, Nolleau 2006, Brunori & Curami 2009)
Merkmal: kein mittiger Chromstreifen im Kühlergrill, Zusatzscheinwerfer im Kühlergrill, Lufteinlasshutze auf Motorhaube, Scheibenwischer gleichläufig nach rechts

4/1953 1. Besitzer Maurice Dubois (Sodisto, Peugeot-Vertragshändler), Argenteuil (F) (Bruni 2005); dies kann nicht stimmen, da das Kennzeichen aus dem Department Herault stammt (Bruni 2005, Brunori & Curami 2009)

(1954) Besitzer J. Tardieu?
4/1953 Zulassung mit dem Kennzeichen 366 BE 34 im Department Hérault (Bruni 2005, Brunori & Curami 2009)

27.6.1954 2. Platz auf dem Circuit de Bressuire (F); Fahrer: J. Tardieu, Startnummer 63

9.10.1954 5. Platz in Klasse GT1.3 beim Coupes du Salon in Monthléry (F); Fahrer: J. Tardieu

13.–17.12.1954 (nicht 28.3.1954, wie von Brunori & Curami 2009, S. 192, angegeben) ausgeschieden bei der 8. Rallye du Maroc (MA); Fahrer/Beifahrer: Paul Giraud, J. Tardieu (Fotoidentifikation Louis Pin; Bruni 2005), Startnummer 213

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Kennzeichen 203 AV 35

Farbe: dunkel (Schwarz?)
Merkmale: mittiger Chromstreifen im Kühlergrill, Lufteinlasshutze auf Motorhaube, Scheibenwischer gegenläufig
28.3.1954 19. Platz in der Gesamtwertung beim 7. Coupe Fernandez in Monthléry (F); Fahrer: A. Loyer („AC des Lions“ 29.3.2009, forums.motorlegend.com)
14.–15.5.1955 ausgefallen in (Klasse S 1.5) beim Grand Prix de 24H de Paris „Bol d´Or“ in Monthléry (F); Team: Grousset / Crovetto; Startnummer 77 (Brunori & Curami 2009)
Dornier (1991) fälschlich: 10.5.1953 4. Rallye International de Dieppe

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

Kennzeichen unbekannt 6

Farbe: dunkel, Dach hell („Asterix“ 17.11.2004, forums.motorlegend.com)
25.9.1954 Rallye du Beaujolais (F) (Bruni 2005, Brunori & Curami 2009; unbegründet Chssisnummer 011 zugeordnet), Startnummer 133 („Asterix“ 17.11.2004, forums.motorlegend.com)

Kennzeichen 2338 BB 78

? Chassisnummer 011 (Bruni 2005, Nolleau 2006, Brunori & Curami 2009)
Zulassung mit dem Kennzeichen 2338 BB 78 im Departement Seine & Oise
Farbe: hell
Merkmal: mittiger Chromstreifen im Kühlergrill, Kühlergrill seitlich Stoßstangenhörner durch lackierte Bleche abgedeckt, keine Lufteinlasshutze auf Motorhaube, Scheibenwischer gleichläufig nach links

195x unbekanntes Ereignis, Startnummer 57

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

1954 Nebelscheinwerfer auf seitlichen Abdeckblechen des Kühlergrills montiert
7.12.1954 Teilnahme an der Rallye PanArmoricaine (F); Fahrer: Maurcie Dubois, Startnummer 30

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

5.–6.2.1955 Prämierung mit dem „Coupe des Dames“ bei der Rallye 3. Critérium Neige et Glace (F); Fahrerin: Mme. Dubois, Beifahrerin Irène Terray, Startnummer 54

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

30.4.–1.5.1955 5. Platz in der Klasse „Vetture Sport da oltre 1100 a 1500 cmc“ (Sportwagen von 1.100 bis 1.500 cm³; Dolcini 2018: S. 775) und 52. Platz in der Gesamtwertung bei der 22. Mille Miglia, Brescia–Roma–Brescia (I); Fahrer: Pierre David, Beifahrerin: Irène Terray, Startnummer 553; Gesamtzeit 13:46:09 Std. (Wimpfen 1999, Bd. 1: S. 181, Dolcini 2018: S. 771)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

5/1955 Unfall mit einem Lieferwagen auf dem Rückweg von der Mille Miglia nach Frankreich in der Nähe von Turin (Bruni 2005, Brunori & Curami 2009)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Der Wagen wurde auf einem Lkw zurück nach Frankreich transportiert, dort repariert und dunkelgrün lackiert (Bruni 2005, Brunori & Curami 2009)

Kennzeichen 7430 QP 89

Farbe: dunkel
1956 Merkmale: ovaler Kühlergrill mit zwei integrierten Zusatzscheinwerfern, Hutze auf Motorhaube, Scheibenwischer nach rechts
Zulassung mit dem Kennzeichen 7430 QP 89 im Departement Yonne

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

Chassisnummer 011

? Laut Bruni (2005; zitiert auch von Nolleau 2006 sowie Brunori & Curami 2009) handelte es sich bei den oben genannten Fahrzeugen mit den Kennzeichen 366 BE 34 (27.6.–17.12.1954), 9056 CC 75 (19.8.1953–15.5.1955) und 2338 BB 78 (5.2.–2.5.1955) um die Chassisnummer 011. Deren nachgewiesene Einsatzdaten (vgl. Angaben in Klammern) überlappen sich jedoch, so dass es sich bei maximal zwei davon um Chassisnummer 011 handeln könnte.

(12/1979) Besitzer Guy Lambert, Neuilly-Plaisance (F)
30.12.1979 zum Verkauf angeboten, Besichtigung durch Lutz Montowski (2.1.20115 Lutz Montowski, pers. Mitteilung)
Frontmaske nach Unfall abgeschnitten

199x wiedergefunden in der Gegend von Paris (Bruni 2005)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

(1991) Besitzer Raymond Dornier, Montbéliard (F) (Dornier 1991)

(2/2003) Besitzer Luciano Basso, Cuneo (I) (Alessandro Bruni, persönliche Mitteilung 7.3.2019)

2/2003 Besitzer Mauro Lotti, Firenze (I) (Bruni 2005)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

12/2003 Beginn der Karosserierestaurierung bei Antonio „Mario“ Faralli (Officina Faralli Restauri), Quattro Strade (Pisa, I) (Bruni 2005)
Koordination und Recherche: Alessandro Bruni, Firenze (I), Mechanik: Giuseppe Baldi, Firenze (I), Ing. Franco Martarelli, Vergaser: Gigi Bulletti, Firenze (I),
Innenausstattung: Enrico Carli de Montecatini, Terme/PT (I)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

10/2004 Restaurierung weitgehend abgeschlossen, Motor zum ersten Mal gestartet (Bruni 2005, Nolleau 2006)
2.1.2015 FIVA-Inspektion durch Maurizio Tabucchi und Lorenzo Marzullo
4.1.2005 FIVA Identity Card Nr. 24564 des Automotoclub Storico Italiano (ASI)
17.3.2005 Fotos
neue Front (Kühlergrill oval mit zwei Zusatzschinwerfern, keine Stoßstangenhörner) wie 7430 QP 89, Lackierung: Dunkelgrün, innen: hellbraunes Leder

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

(5/2005) Zulassung mit dem Kennzeichen ZA 757 TJ
Lenkrad geändert
19.–22.5.2005 188. Platz in der Gesamtwertung bei der 23. Mille Miglia, Brescia – Roma Brescia; Fahrer: Giuseppe Baldi, Beifahrer: Massimo Baldi; Startnummer 221

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

2005 Besitzer Marcel Roks, Merksplas (B)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

3.10.2005 Besitzer John & Sonia Breslow, Scottsdale (Arizona, USA)
23.12.2005 Import in die USA (John Breslow, 25.4.2019, persönliche Miteilung via David Reabe)
30.4.2006 Teilnahme an der 16. California Mille (Kalifornien, USA); Startnummer 17

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

15.1.2017 ausgestellt beim Arizona Concours d´Elegance in Scottsdale (Arizona, USA)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

7.–11.4.2018 Teilnahme an der 28. Copperstate 1000, Tempe (Arizona, USA); Startnummer 49

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Technische Daten

Basisfahrzeug

Peugeot 203 (nur Mechanik)

Motor

Reihenvierzylinder (Peugeot 203), schräghängende Ventile in V-Form, Stoßstangen und Kipphebel, seitliche Nockenwelle mit Kettenantrieb, 1 Doppelquerstromvergaser (Weber) mit Nardi-Ansaugkrümmer, Kompressor (Constantin)

Bohrung x Hub

75 x 73 mm

Hubraum

1.290 cm³ (Bellu 2002b)
Chassisnummer 011: 1.425 cm³ (Bruni 2005)

Leistung

90 PS bei 5.000 U/min
(Serienmotor: 42 PS bei 4.500 U/min)

max. Drehmoment

(Serienmotor: 8,2 mkg bei 2.500 U/min)

Leistungsgewicht

8,2 kg/PS

Kraftübertragung

Einplatten-Trockenkupplung (181 cm²), 4-Gang-Getriebe mit Schalthebel am Lenkrad, 2., 3. und 4. Gang synchronisiert und geräuscharm, 4. Gang als Schnellgang (Übersetzung 0,76:1), Kardanwelle in Schubrohr, Hinterachse mit Schneckenrad, Achsuntersetzung 1:5,75 (4/23)

Vorderachse

Einzelradaufhängung mit oberem Dreiecklenker und unterer Querfeder, doppeltwirkende hydraulische Stossdämpfer, Zahnstangen-Lenkung

Hinterachse

halbschwebende Hinterachse, Starrachse mit Schraubenfeder, Dreieckstreben, Schraubenfedern, Querstabilisator, doppeltwirkende hydraulische Stossdämpfer

Bremsen

hydraulische Fussbremse (Lockheed), Trommelbremsen, Gesamtbremsfläche 686 cm², mechanische Handbremse auf Hinterräder

Karosserie

Aluminiumkarosserie auf Nardi-Rohrrahmenchassis

Länge x Breite x Höhe

3.950 x 1.540 x 1.330 mm (Dornier 1991, Bellu 2002b)
Radstand 2.600 mm (4.1.2005 FIVA Identity Card)
(Basisfahrzeug: 4.350 x 1.610 x 1.560 mm)

Leergewicht

740 kg (Bellu 2002b, Bruni 2005)
(Basisfahrzeug: 920 kg)

Höchstgeschwindigkeit

160 km/h (Bruni 2005), 165 km/h (Bellu 2002b)

Verbrauch

25 Liter/100 km (Bruni 2005: S. 20)

Bauzeit

1952–1954

Stückzahl

7 (Georgano 2000: S. 991), 15 (Pagneux 1996b: S. 160, Bruni 2005), 17 (Pagneux 1996b: S. 159, Dubost & Blanchet 2005)