Homepage Übersetzung

Home

 

 

Maserati-LogoMaserati Mistral Spider (1964–1970)

Maserati Mistral Spyder,  Maserati Due Posti Spyder, Maserati 2Posti Spyder, Maserati Tipo AM 109

Comm. 325

1963 Maserati 3500 GTI Vignale Spider

Chassisnummer AM 101/109.001

30.10.–10.11.1963 Präsentation auf dem Vignale-Stand beim 45. Salone Internazionale dell´Automobile in Torino (I)
Farbe: Rot; Merkmal: rechteckige Scheinwerfer (
Foto)

12.–22.3.1964 Ausstellung auf dem Vignale-Stand beim 34. Internationaler Automobilsalon in Genf (CH)
Farbe: Rot (Vignale); Merkmal: Doppelscheinwerfer (
Foto)

7.1.2023 versteigert als Lot K152.1 auf Mecum-Auktion in Kissimmee (Florida, USA) zum Preis von 550.000 US-$

Frua-Prototyp (1964)

25.5.1963 1:1-Konstruktionszeichnung (ital. costruttivo) Dis. 709/2 „costruttivo Spider Sport Maserati/109“

Chassisnummer AM 109.003
Motor: 3,5 Liter
Farbe: Goldmetallic, innen: rotbraunes Leder

1964 Fotos Pietro Frua
Merkmale: Chromkappen vor/unter den Scheinwerfern, Signet „Iniezione“ und darunter rechteckiges Frua-Signet hinter vorderen Radläufen, De-Dion-Hinterachse mit Schraubenfedern

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

1964 Fotos Maserati im Giardino Ducale Estense (ehem. Giardini Pubblici), Modena (I)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

12.–22.3.1964 Ausstellung beim 34. Internationaler Automobilsalon in Genf (CH)

(2002) Besitzer John F. Bookout, Jr., Houston (Texas, USA)
(3/2002) Restaurierung unter der Leitung von Adolfo Orsi, bei Giuseppe Candini & C. (Maserati-Werkstatt), Modena (I)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

26.4.2003 Teilnahme in Kategorie D (1960 – 1970: Open Cars „Le Style en Liberté“) beim Concorso d´Eleganza Villa d´Este, Cernobbio (I); Startnummer 92

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

15.8.2003 (km 6768) ausgestellt anläßlich des 90. Geburtstags von Pietro Frua (1913–1983) im Maserati-Bereich des 17. Concorso Italiano Concorso im Black Horse Golf Club, Seaside (Kalifornien, USA)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

Serienproduktion

Chassis: Carrozzeria Forghieri, Maranello (I) (Coltrin 1968 abweichend: Maserati, Modena)
Chassisnummern Spider (ungerade): 003–113 (1964–1965: 56) + 599–737 (1966–1970: 70; 56 + 70 = 126 Chassisnummern, die nicht alle vergeben wurden) (Tabucchi 2003: S. 257)

Zum Vergrößern anklicken ...

Zum Vergrößern anklicken ...

 

 

 

Rohkarosserie: Maggiora, Moncalieri/TO (I) (Coltrin 1968)
Lackierung + Vormontage (Kabelbaum, Interieur, Scheiben):
– bis 10/1964: Carrozzeria Allemano, Torino (I) (Orsi 2024)
– ab 11/1964: Officine Padane, Modena (I) (Coltrin 1968)
Endmontage (Motor + Antriebsstrang), Einbau optionales Zubehör (z.B. Radio, Borletti Klimaanlage): Maserati, Modena (I) (Coltrin 1968)

1966 Umbenennung auf den Namen Mistral (nach dem südfranzösischen Fallwind) auf Anregung des französischen Generalimporteurs Colonel John („Jonny“) H. Simone (Maserati-Händler Simone & Thépenier), Paris (F) (Lange 1993)

Produktionszahlen

 

Coupé

Spider

1963

1

 

1964

99

17

1965

177

31

1966

218

29

1967

199

24

1968

109

12

1969

23

6

1970

2

1

Summe

828

120

(Quelle: Crump & de la Rive Box 1979: S. 73)

Maserati Mistral-Register: Coupés, Spider

Prominente Erstbesitzer

Film:

Joan Collins (Buckley 2011: S. 51)

Diana Dors: AM 109.S.035

Laurence Harvey (Buckley 2011: S. 51)

? Brian Kelly (mptvimages.com)

Alberto Sordi AM 109.S.109 (GaldieriAuto.it 27.2.2024)

Wirtschaft:

Hubertus Liebrecht (Boehringer Ingelheim): AM 109.S.033

Filmrollen

The Bobo (1965) mit Peter Sellers und Britt Ekland

Scusi, lei è favorevole o contrario? (1966) mit Alberto Sordi: AM 109.S.109

Último encuentro (1966) mit Antonio Gades

La Bambolona (1968) mit Ugo Tognazzi: AM 109.SA1.713

Technische Daten

Motor

vornliegender wassergekühlter 6-Zylinder-Reihenmotor, Block und Kopf aus Aluminium, zwei kettengetriebene obenliegende Nockenwellen (2 ohc), V-förmig obenhängende Ventile, 7-fach gelagerte Kurbelwelle,Marelli-Doppelzündung (Marelli), mechanische Lucas-Benzineinspritzung (Lucas)

Zum Vergrößern anklicken ... Zum Vergrößern anklicken ...

Bohrung x Hub

3500: 86 mm x 100 mm, Kompressionsverhältnis 8,5:1

3700: 86 mm x 106 mm, Kompressionsverhältnis 8,8:1

4000: 88 mm x 110 mm, Kompressionsverhältnis 8,8:1

Hubraum

3.485 cm³ (1963–1964)

3.694 cm³ (Tipo AM 106, 1964–1970)

4.014 cm³ (Tipo AM 109, 1967–1970)

Leistung

3500: 235 DIN-PS bei ca. 5.500 U/min

3700: 245 DIN-PS bei ca. 5.500 U/min

4000: 255 DIN-PS bei ca. 5.200 U/min

max. Drehmoment

32 mkg (DIN) bei 4.000 U/min

Leistungsgewicht

ca. 5,6 kg/PS

Kraftübertragung

hydraulisch betätigte Einscheibentrockenkupplung, vollsynchronisiertes 5-Gang-Getriebe (ZF) mit 5. Gang als Schnellgang (1:1,9), auf Wunsch 3-Gang-Automatik (Borg-Warner; ab 3/1966), Hinterradantrieb, auf Wunsch Sperrdifferential (Salisbury), ungeteilte Kardanwelle

Vorderachse

Hersteller: Alford and Alder (GB); Einzelradaufhängung mit Trapez-Dreiecksquerlenkern, Schraubenfedern und Gummielementen, Teleskopstoßdämpfer, Querstabilisator, Kugelumlauflenkung

Hinterachse

Frua-Prototyp: De-Dion-Hinterachse mit Schraubenfedern

Serienfahrzeuge: Hersteller: Spicer (GB); Starrachse an Halbelliptik-Blattfedern, Teleskopstoßdämpfer, Querstabilisator

Bremsen

Scheibenbremsen (Girling), Servounterstützung; Seilzug-Handbremse auf Hinterräder

Karosserie

Vierkantstahlrohrrahmen (Carrozzeria Forghieri, Maranello)

Zum Vergrößern anklicken ... Zum Vergrößern anklicken ...Zum Vergrößern anklicken ...

Frua-Prototyp: verschraubte Leichtmetallkarosserie
Serienfahrzeuge: Stahlkarosserie mit Hauben und Türen aus Aluminiumblech

Länge x Breite x Höhe

4.500 x 1.675 x 1.250 mm; Radstand 2.400 mm

Leergewicht

1.500 kg

Höchstgeschwindigkeit

221 km/h, Beschleunigung 0–100 km/h: 9 s

Verbrauch

16 Liter Super pro 100 km

Bauzeit

1964–1970

Stückzahl

120 Spider (+ 828 Coupés) (Crump & de la Rive Box 1979: S. 73, Cancelleri et al. 2003: S. 123)
(Lange 1993 abweichend: 828 Coupés + 123 Spider;
Cornil 2002 abweichend: 835 Coupés + 120 Spider
Buckley 2011 abweichend: 828 Coupés + 125 Spider)

Preis

3700 (3/1965): 47.900 CHF (Automobil Revue Katalognummer)

3700 (2/1966): 51.000 DM (Auto Motor und Sport, Heft 6/1966)

3700 (3/1967): 49.900 CHF (Automobil Revue Katalognummer)

4000 (3/1967): 51.900 CHF (Automobil Revue Katalognummer)

3700 (9/1967): 51.300 DM (Auto Motor und Sport, Heft 6/1966)

4000 (4/1968): 14.720 US-$ (Road & Track)

Marktpreis

4000 Spider; Auktionsergebnisse

(Quellen: Werksangabe 3700: Homologationszertifikat 64426/BO vom 3.11.1964, Oswald 1965)

Veröffentlichungen

von Rotz & Dierkes (2020)

Verwandte Fahrzeuge

1963–1970 Maserati Mistral Coupé

1965 Maserati 3700 GTI Coupé